Schlagwort-Archive: Bericht

Bericht Extreme Trail – Das große Klettern

Gleich zu Beginn des Aprils wurden 6 Vereinsmitglieder mit ihren Pferden vor eine große Herausforderung gestellt. Es ging auf den Extrem-Trail-Park auf Gut Hammerberg bei Auerbach.

Das sieht ganz einfach aus, oder?

Ausgerüstet mit Knotenhalfter, langem Führstrick, Handschuhen, festen Schuhwerk sowie gut „gepolsterten“ Pferden traf man sich bei den Stallungen des Guts. Mit Elan und guter Laune folgten die Paare den genialen Fachpersonal und Eigentümer des Parks auf die „Steckerl-Spielwiese“. Nach den Einführungsworten und kleinen Demonstrationen mit dem Profi-Pferd Merlin vom Park, wurde es bei den Teilnehmerinnen ruhig. Als dann jeder selbst an der Reihe war stellte sich heraus, dass die „Steckerl“ auf dem Boden gar nicht so einfach sind wie sie aussehen um sein Pferd drüber zu führen. Schnell verließ das Pferd die Station oder stolperte. Oh je, da kamen die Pferdeführer ganz schön ins schwitzen. Schließlich war dieser ja an dem gestolpere Schuld. Sobald man sich aber richtig konzentrierte und genau den Anweisungen von den Coaches folgte, klappte jede Übung ohne Probleme.
Ja es wurde viel falsch gemacht….sogar das Loben der 4-Beiner wurde vergessen.
Nachdem die Aufwärmphase auf der „Steckerl-Wiese“ gut gemacht wurde, ging es auf den eigentlichen Trail. Aufgeteilt wurden wir in 3 Gruppen mit je 2 Paaren. Die Hindernisse waren aber für alle 6 Paare gleich die gemacht werden sollten. Was für jedes Paar wichtig war, war das Führen ins Wasser bzw. das Pferd geht ohne ziehen und zerren durch den Dew Pond (Himmel-Teich).
Zu den Hindernissen zählten:  Triple-Step, Schwebebalken, die große Wippe, diverse Schluchten (Canyons),  der Baumstämme Fächer (Fan) , Texanischer Doppelschritt (Texas Two Step), hinabsteigen großer Steintreppen, Stein-Beet (Stone-Patch).

Aufmerksam wurden die Hindernisse beklettert.

Für das erste Mal auf dem Extreme Trail wurde nur ein halber Tag gebucht, so dass nach 3,5 Stunden der Besuch des Parks zu Ende ging. Mit sehr großer Begeisterung, was doch die Pferde alles machen, fuhren die Mitglieder wieder nach Hause. Ein weiterer Besuch wird geplant, denn es ist schon ein geniales Erlebnis dort in diesem Park sein zu können. Außerdem wollen wir ja den Park einmal durchreiten. Dies wird zwar noch etwas dauern, aber man weiß ja nie…..Ein großer Dank geht an unsere super Coaches Katja, Agnes und Alexander. Ihr seid einfach Spitze! Ihr habt es nicht nur mit den Pferden drauf, sondern könnt auch noch deren Besitzer mit Sachverstand auf den Boden der Tatsachen bringen und das mit Humor und der nötigen Ruhe.

Bericht Springkurs mit Richter Petersen

Bei uns RSG´lern  jagt eine Veranstaltung die Nächste. Nach dem Dressurlehrgang fand eine Woche später, nämlich vom 25. – 26. Februar, der Springlehrgang statt. Als Trainer konnten wir Herrn Pieter Petersen gewinnen auf den große Herausforderungen warteten.

Am Samstag gab es 7 unterschiedlichste Gruppen, bestehend aus 2 bis max. 4 Reitern. Begonnen wurde mit den „Profis“ , die schon einige Turniere mit ihren Pferden in einer nicht gerade niedrigen Höhe bestritten haben. Diese wollten an Kombinationen und Distanzen arbeiten. Mit den geschulten Augen eines Richters sah Herr Petersen die Fehler die gemacht wurden und gab Anweisungen für ein fehlerfreies Springen an den Problemhindernissen.

Die Hindernisse wurden für jeden Stunde neu gestellt und in ihrer Höhe natürlich angepasst. So ging es also weiter mit Springanfängern die ihren Pferden etwas Abwechslung bieten und dabei nicht unbedingt etwas falsch machen wollten. Auch die Springgymnastik bereitete  den Beteiligten Spaß. In der letzten Stunde am Samstag gab es dann die „Baby“-Stunde. Alle 4 Pferde durften das erste Mal mit ihren Reitern die Hindernisse überwinden. Da ein richtiges Maß zu finden war gar nicht so einfach. Schließlich sollte kein Pferd überfordert werden, damit es nicht gleich beim ersten Hüpfen schlechte Erfahrungen macht.

Am Sonntag war dann das Parcour-Springen angesagt. In der ersten Hälfte jeder Stunde wurde noch einmal das vom Vortag erlernte wiederholt, damit dann in der zweiten Hälfte der Parcour ohne Fehler gesprungen werden konnte. Der für jeden angepasste Parcours wurde auf Wunsch dann auch noch von unserem Sportwart gefilmt. So können die Reiter nun noch einmal aus einer anderen Perspektive ihre Finale-Runde über die Hindernisse kritisch begutachten.

Grund zum Strahlen – jeder ist oben geblieben 😉

Dass Herr Petersen alles richtig gemacht hat, bestätigte seine Aussage bereits zu Beginn des Lehrgangs : „ Alle Reiter sollen mit einem Lächeln die Stunde beenden“.  Und genau so war es auch. Jeder Reiter kam lächelnd aus der Halle und gab sofort ein positives Feedback. Wir sind schon am organisieren, dass es in diesem Jahr noch einmal einen Springkurs geben wird. Eine Zusage von Herrn Petersen für einen zweiten Kurs in diesem Jahr, hat unser Sportwart auf jeden Fall von ihm schon bekommen.

Bericht Dressurkurs mit Franziska Stieglmaier

Ein Wochenende mit Aufsteigerin Franziska Stieglmaier

Ganz im Zeichen der Dressur stand es bei der RSG-Klosterberg vom 17.-19.Februar, denn sie konnten eine der erfolgreichsten Dressurreiterin der Region Franken, Franziska Stieglmaier begrüßen. Bereits 3 Tage nach Erscheinen der Einladung für den Dressurkurs, waren die Teilnahmeplätze von täglich 10 Reitern ausgebucht. Also ging es bei strahlendem Sonnenschein und einer lächelnden Trainerin am Freitag Vormittag los. Die Teilnehmerinnen waren sehr unterschiedlich was keine Schwierigkeit für Franziska war. Egal ob Jungpferd oder ausgebildetes S-Dressurpferd, schnell wurde das Problem erkannt und mit wichtigen Tipps behoben. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen stellte sich Franziska der Herausforderung der unterschiedlichen Reiterinnen mit ihren Pferden. Am Ende von jeder Stunde bat sie jede Teilnehmerin zu sich um mit ihr das Erlernte noch einmal kurz durchzusprechen. Fragen wurden beantwortet und eine „Hausaufgabe“ für das alleinige weitere Training zu Hause, gegeben. Mit lächelnden Reiterinnen und zufriedenen Pferden, so endete das Dressurwochenende auf der Reitanlage Schwab. Die RSG freute sich über so viel Lob der Teilnehmerinnen über so einen tollen Lehrgang. Vielen Dank an Franziska Stieglmaier und viel Erfolg bei den diesjährigen internationalen Turnierstarts. Wenn es in den straffen Terminkalender von Franziska passt, wird die RSG dieses Jahr bestimmt noch einmal einen Dressurkurs mit ihr anbieten.

Strahlende Teilnehmer des Dressurkurses mit unserem Stargast Franziska Stieglmaier

Bericht JHV 2017

Wie in jedem guten Verein (und unserer ist natürlich ganz besonders gut 😉 ) treffen wir uns Jahr für Jahr und informieren über Veranstaltungen des Letzten, planen das neue Jahr und verteilen natürlich auch die eine oder andere Ehrung.
In diesem Jahr trafen wir uns zu unserer Jahreshauptversammlung im Gasthaus zur Linde – direkt im Zentrum von Hagenhausen. Nach einem kurzen „Hallo“ von unserem ersten Vorstand Nikola Hinney gab es gleich einmal gute Nachrichten. Wir sind ganz schön gewachsen! 18 neue Mitglieder dürfen wir seit 2016 in unseren Reihen begrüßen. Jetzt fehlen nicht mehr viele und wir sind schon richtig „groß“; noch 6 neue Mitglieder dann sind wir 100. Das schaffen wir bestimmt noch 2017!

Fröhliches Zusammensitzen im Gasthaus zur Linde.

Im Anschluss gab es den Bericht von unserem Sportwart Silvia Assmann – ganz schön viel, was wir im letzten Jahr so alles veranstaltet haben. Dabei war wieder unser traditionsreicher Orientierungsritt, die Dualaktivierung mit Steffi Civale, ein Vortrag von Physio Görz, Bewegungstraining nach Eckart Meyners und viel Spiel und Spaß bei unserer Martina im Reitall FÄRT (für die, die nochmal genau lesen wollen, ist jede Veranstaltung mit ihrem Bericht verlinkt).

Natürlich steht auch in diesem Jahr wieder einige Kurse und Veranstaltungen an. So wollen wir wieder eine Vereinsfahrt, einen Rallye Ritt für „die Jungen, Alten, Schwachen und Kranken“ (so nannte es Martina selbst) und viele Kurse anbieten (die Anfragen waren besonders hoch für einen Yogakurs für Reiter, und einen Trailparcour mit Steffi Civale). Spring- und Dressurkurs gibt es ja bereits in zwei Wochen.

Die Liste mit Vorschlägen und Wünschen konnten am Abend ebenfalls noch erweitert werden:

Wie wäre es mit …

  • einer GHP mit vorherigen Übungseinheiten?
  • einem Sommerfest mit Tag der offenen Tür?
  • einer Vereinsmeisterschaft oder ein Trainingsturnier, vielleicht auch beides komibiniert?
  • einem großem Turnier?
  • einem Reiterflohmarkt?

Wie Ihr also seht, wir sind hoch motiviert und freuen uns auf tolle Aktionen von und mit unseren Mitgliedern!

Auf diese können wir auch wieder besonders stolz sein. Unser erfolgreichster Springreiter war der immer mit einer helfenden Hand zur Seite stehende Andreas Haas – schade, dass du die Schwabs so schnell wieder verlassen hast. Im – wir zählen nicht mehr – xten Jahr in Folge ist unser erfolgreichster Dressurreiter unser Bernie Eckler. Er konnte viele Siege und Platzierungen in der Klasse M erreiten und wagte nun auch den Sprung in die schwere Klasse. Dicht folgten Sabine Eichner und Nicole Balzer – unser Hahn im Korb bekommt also ernste Konkurrenz 😉
Als beste Jugendreiterin konnte sich Alina Link ebenfalls ein Geschenk sichern. Unsere besten O-Ritt Reiter waren Silvia Assmann und Bettina Commes.
Ihr 10-jähriges durfte Sabine Roth mit uns feiern! Auf die nächsten 10 Jahre 😉 Ebenfalls kleine Geschenke gab es für 3 frisch gebackene Mamas: Nikola Hinney, Ulrike Lorenz-Liebel und Sabine Reif.

Im Anschluss gab es dann noch, wie es bei Reitern so üblich ist, aller Hand Gesprächsbedarf – und so hielten die Letzten die Mitarbeiter der Linde noch bis nach Mitternacht auf trapp.

In diesem Sinne geht unser Dank auch auf diesem Wege noch einmal an alle fleißigen Mitglieder, an den motivierten Vorstand (besonders für unseren Dagobert Duck, Vera Zippe, die nächstes Jahr bestimmt wieder in mehr Geld schwimmen darf 😉 ) und vor allem auch an Familie Schwab, auf deren Anlage wir uns immer austoben dürfen. Wir freuen uns auf ein weiteres tolles Jahr mit Euch wünschen eine erfolgreiche Turniersaison und das wichtigste viel Gesundheit für Euch und Eure Vierbeiner!

Bericht Weihnachts-/Einweihungsfeier

Vorweihnachtliche Einweihungs-und Adventsfeier

In diesem Jahr hat sich die RSG Klosterberg bereits vor dem 1. Advent weihnachtlich eingestimmt. Und so gab es gleich 2 Gründe um verschiedene Reitvorführungen einzustudieren. Zum einen nahte die schönste Zeit des Jahres und zum anderen wurde der aufwendig überholte Reitplatz fertig gestellt.

Schon die Jüngsten freuten sich ihr Können den Zuschauern auf der vollen Tribüne zu zeigen. Neben einer Vorführung der Voltikids unter der Leitung von Martina Nadvornik, gab es eine Dressur-und Springquadrille, sowie eine Dressurkür mit unserem reitenden Pfarrer. Was natürlich auf keiner Weihnachtsfeier fehlen darf ist der Nikolaus, der für alle Mitwirkenden Geschenke dabei hatte.

Um der ganzen Feier einen krönenden Abschluss zu bescheren, wurden Pferde mit ihren Besitzern in die Reithalle gebeten. Nach einer weihnachtlichen Geschichte und einer gemeinsamen Gesangsrunde führte Pfarrer Bernhard Winkler, kurz vorher selbst noch auf dem Pferd, eine Pferdesegnung durch. Pferd für Pferd und Reiter für Reiter wurde der göttliche Segen vor allem in dieser oftmals so stressigen Zeit mitgegeben.

Gruppenbild mit unserem Pfarrer :)
Gruppenbild mit unserem Pfarrer 🙂

Zum Ende des Tages gab es dann noch ein geselliges Mahl im Partystodl. Familie Schwab, Stallbesitzer und großzügiger Gastgeber, tischte allerhand auf – so dass keiner mit leerem Magen nach Hause gehen musste. Wie immer war es bei den „Klosterbergern“ eine gelungene Veranstaltung.

Orientierungsritt 2016 – Erstes Resumee

Als Tagesabschluss noch ein sehr später Post von unserer Seite 🙂 Es war wirklich ein toller Tag – auch wenn es wirklich heiß war. Alle Reiter sind wohl auf ins Ziel gekommen und hatten, wie man auf dem Foto erkennen kann, wohl sehr viel Spaß 🙂

Sichtlich Spaß hatten (hoffentlich) all unsere Teilnehmer :)
Sichtlich Spaß hatten (hoffentlich) all unsere Teilnehmer 🙂

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfern, Organisatoren, Sponsoren, Teilnehmern und Partnern zu Hause für diesen schönen Orientierungsritt bedanken!
Die Preise sind verteilt und wir beglückwünschen noch einmal ganz herzlich alle Reiter mit ihren vierbeinigen Begleitern. Ihr habt das alle spitze gemacht!
Für unsere Webmasterin geht die Arbeit jetzt erst richtig los 😉 Der Bericht mit vielen Bildern, sowie einer Punkteaufstellung folgt so schnell wie möglich hier, auf unserer Homepage!
Bis dahin eine gute, kühle Nacht 🙂

Bewegungstraining mit technischer Unterstützung

Bereits zum 3. Mal kam Katja Trillitzsch zu uns nach Hagenhausen um einige Mitglieder im Bewegungstraining nach Eckard Meyners wieder fit zu machen. Den kleinen Bericht über die Veranstaltung gibt es hier im heutigen Blogeintrag.
Dieses Mal gab es auch einen besonderen Wunsch, den wir erfüllen wollten: Die Reitstunde mit samt seinen Fortschritten und Veränderungen sollte gefilmt werden. Dies ist eine tolle Idee um sich endlich mal selbst „von unten“ zu sehen.

Festgehalten auf Video!
Festgehalten auf Video!

Begonnen wurde von Katja mit einem einführenden Interview: Wo liegen die Probleme des Reiters oder sogar beim Pferd-Reiter-Duo. Das wurde anschließend auch in allen drei Grundgangarten „vorgeführt“ – immer mit der Kamera auf die Problemzonen gerichtet. Schnell landeten die Reiter dann auch auf den blauen Übungsmatten, wo sich wieder richtig ausgetobt wurde. Unsere Trainerin hatte zahlreiche Übungen parat. Auch die Pferde dienten in vielen Fällen als Übungsobjekt 😉 Augen kreisten, Bälle fanden ihr neues Zuhause unter den Achseln und die Schultern mussten auch mal wieder gelockert werden.

Zurück auf dem Pferd hat jeder Teilnehmer und auch die Zuschauer eine gewaltige Veränderung bemerkt. Die große Schwierigkeit – auch das kennen wir bereits aus den letzten Kursen: das in Worte zu fassen, was sich verändert hat. So kamen des öfteren Antworten wie: „hmm, es ist anders, ja, kann aber nicht sagen was oder ups was ist das…“

Die Kamera hat alles festgehalten und somit kann jeder sehen, was er nicht erklären konnte. Alle Teilnehmer waren sich einig: „Wir sind begeistert!“ Auf dem Plan steht auf jeden Fall noch ein Treffen für die Filmbesprechung an. Zusätzlich wurde eine monatliche Gymnastikstunde fest nach den Prinzipien von Eckart Meyners angesetzt. Wir halten Euch über alles rund ums Bewegungstraining natürlich auf dem Laufenden!

Im nächsten Blogeintrag werde ich Euch wieder ein neues spannendes Thema präsentierten – seid gespannt 😉 Bis dahin!

RSG´ler gut in Schuss

Pferde und Waffen gehörten nicht nur im Wilden Westen zusammen, sondern auch für einige unserer Mitglieder am letzten Sonntag im kleinen Weinhof. Dort veranstaltete der dort ansässige Schützenverein zum Saisonabschluss ein Sommerfest mit anschließendem Gaudischießen – und die RSG´ler waren mitten drin (und haben gut Konkurrenz gemacht).

Unser Sportwart in Aktion!
Unser Sportwart in Aktion!

Gestartet wurde in zwei verschiedenen Wettkämpfen. Zu Beginn der Mannschaftswettkampf: Vier Schützen, oder solche die es noch werden wollen, bildeten ein Team und durften je 2 Schuss auf die „Gaudischeibe“ abgeben. An den Start für/von der RSG gingen „die Bauers“ mit Laura Bauer als Teamleader und die „Los Shootos“ mit unserem Sportwart Silvia Assmann, unserer Webmasterin Bianca Assmann und unserem Fotograf – und das mit großem Erfolg! „Die Bauers“ konnten den Wettkampf mit einem überragendem Sieg für sich entscheiden – die Belohnung ein Partyfass der Leinburger Brauerei nahmen sie strahlend entgegen 🙂 Doch auch die „Los Shootos“ durften große Geschenke mit nach Hause nehmen. Ihre Schüsse wurden mit einem dritten Platz und vier leckeren Wassermelonen belohnt!

Parallel zum Mannschafts- wurde auch ein Einzelwettkampf ausgeschossen. Hier wurde es für die RSG besonders interessant, denn wir haben ganz im Sinne der Vereinsfreundschaft den Pokal für die „Laterne“ gesponsert. Der letzte Platz bekommt viel zu selten etwas! Silvia und Bianca gingen auch hier mit am Start. In dieser Disziplin wurden 5 Schuss auf die Blumenstrauß-Gaudischeibe abgegeben. Die Gemeinheit: Es war vorher nicht bekannt, welche Blume wie viele Punkte gegeben hat. Von insgesamt 31 Teilnehmern, konnten sich die beiden Platz 21 und 13 sichern.
Der von uns gesponserte Pokal hat mit -65 Punkten – und somit dem undankbaren letzten Platz – Heike Amato gewonnen!

Strahlende Sieger und Platzierte mit ihren Preisen
Strahlende Sieger und Platzierte mit ihren Preisen

Auch wenn dieser Sonntag keiner auf einem spannendem Reitturnier war – es war eine tolle „Gaudi“ und das Gewehr wollen die Ladies auch nicht mehr aus der Hand legen 😉 Wir möchten uns für die tolle Gastfreundschaft beim Schützenverein Grünsberg-Weinhof bedanken und freuen uns schon auf das nächste freundschaftliche Zusammentreffen!

Bericht Pferderücken vs. Reiterrücken

Der heutige Blogeintrag ist auch gleichzeitig der Bericht für die tolle Veranstaltung am letzten Sonntag – es ging/geht um unseren Rücken!

20160605_7D_IMG_7998_kGenauer gesagt, hatten wir Brigitte Görz von Physio Görz bei uns zu Gast. In der urigen Partyscheune der Reitanlage Schwab durften wir es uns aber nicht allzu gemütlich machen. Denn wer sich mit unserem und dem Körper unserer Pferde beschäftigen will – der muss mobil sein 😉 Bericht Pferderücken vs. Reiterrücken weiterlesen

Bericht Equikinetik Kurs

Am Ostermontag wurde es bunt in unserer Reithalle – allerdings waren das nicht wie zu erwarten Ostereier, sondern blaue und gelbe Schaumschoffplanken. Unsere 1.Veranstaltung im Jahr 2016 war ein Equikinetik Kurs.
Schnell waren die 10 aktiven Plätze ausgebucht und so trafen sich die motivierten Teilnehmer am 28.3. früh Morgens im Reiterstübchen der Reitanlage Schwab. Wir durften Stephanie Civale als Equi-Trainerin in unseren Reihen begrüßen. Um genaues über das Blau und Gelb zu erfahren, gab es zuerst eine sehr umfangreiche Theorie. Mit großem Interesse hörten alle Teilnehmer genau hin, warum und wieso man Equikinetik macht.

Die Männer waren nicht so konzentriert ... der eine hört nichts, der nächste sieht nichts und der letzte sagt am besten gar nichts dazu :)
Die Männer waren nicht so konzentriert … der eine hört nichts, der nächste sieht nichts und der letzte sagt am besten gar nichts dazu 🙂

Also warum nun?!

  • Das „Geraderichten“ des Pferdes wird deutlich verbessert
  • Die Rittigkeit des Pferdes wird verbessert
  • Aufmerksamkeit und Konzentration werden in höchster Form gefördert und erhalten
  • Dem Pferd wird es ermöglicht den Reiter besser zu tragen
  • Die gelenkstützende Tiefenmuskulatur wird gestärkt

Auf die 90 minütige Theorie folgte das Ostereierrollen – ach nein – es waren ja die Gassen, die es galt aufzubauen. Die Pferde staunten alle samt nicht schlecht, was sich die verrückten Reiter wieder ausgedacht haben. Zuerst wurden sie mit Fähnchen bewedelt – auch hier gelb und blau. Das ist ein elementarer Bestandteil des Aufwärmens – man fängt hier sozusagen die Blicke und damit die Konzentration auf sich und die „neuen“ Farben. Ist dies erfolgt ging es durch die Gassen.

Uli mit ihrem Rubicino voll bei der Sache
Uli mit ihrem Rubicino voll bei der Sache

Erst im Schritt und dann folgte sogar, für jung und alt, das Traben. Die Pferde gewöhnten sich schnell an diese neue Arbeit und die Paare entwickelten sichtlich Spaß daran. Das faszinierende an der Equikinetik ist, dass die Pferde nach den gerade einmal 20 bis 25 Minuten Schritt und ein wenig Trab total ausgelastet sind. Am Ende des Kurstages waren sich alle Teilnehmer einig, dass man öfters gelb und blau zum Training und zur Gesunderhaltung unserer 4-beinigen Lieblinge sehen wird.